brigger

Sandra Brigger mit Belly

Schon als Kind wollte ich immer ein Hund haben. Da meine Eltern aber zu wenig Zeit für einen Hund hatten, erfreute ich mich über jede Fellnase, die ich mal streicheln durfte.

2015

war es so weit und Belina (kurz genannt Belly) trat in mein Leben. 

Nach der Welpengruppe und dem Junghunde Kurs, wollte ich unbedingt mit Belly Hundesport machen. 

Nach durchforsten des Internets und weil ich selber Wasser liebe, bin ich auf die Wasserarbeit gestossen. 

So konnten wir im Frühling 2016 in Erlach bei einer WAH Gruppe mitmachen. Zeitgleich habe ich auch mit Belly das Training in einer BH Gruppe begonnen. 

Schnell habe ich gemerkt, dass ich mehr über Hunde wissen möchte, so habe ich verschiedene Weiterbildungen in „Körpersprache und Spielverhalten Hund“ besucht. 

Im Jahr 2017 wurde ich von meiner BH-Trainerin gefragt, ob ich bei ihr in der Welpengruppe arbeiten möchte. So habe ich 2018 die Ausbildung der SKG zur Welpengruppenleiterin absolviert. 

Im selben Jahr haben Belly und ich unsere 1. Prüfung im Hundesport, WAH1, absolviert. Danach ging es im Winter 2019 an die BH1 Prüfung.

Durch die Arbeit und dem Wasserarbeitstraining habe ich zu wenig Zeit fürs Fährten. So habe ich mich entschieden, das Belly und ich uns weiter auf die Wasserarbeit konzentrieren, aber das Fährten und damit das BH-Training aufgeben. Stattdessen erfreut sich Belly, dass sie vor allem im Winter beim Mantrailling Personen finden darf. 

Seit 2019 konzentrieren Belly und ich uns auch sehr auf die Landarbeit vom WAH. Ich habe bald gemerkt, dass mich die Lerntheorie und Psychologie vom Hund fasziniert. 

Um Belly beim Training mehr Sicherheit zu geben, habe ich 2020 die Sporthundetrainer Ausbildung angefangen und die theoretische Ausbildung abgeschlossen.

Weiter habe ich wöchentliche Coachings/Trainings, in dem die Lerntheorie thematisiert wird. 

2020 waren Belly und ich so weit die WAH2 Prüfung zu bestehen.

Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mit Bekannten eine kleine Trainingsgruppe gegründet.

Nun freuen wir uns, das wir in diesem Jahr mit der Wasserarbeitshunde Gruppe vom Thunersee, weiter an den WAH3 Übungen arbeiten und von den fundierten Erfahrungen und Wissen der Mitglieder profitieren dürfen.